Tageslosungen in Zeiten von COVID-19

Generelle Information zum Umgang mit der COVID 19 – Thematik siehe 17. März oder hier klicken.


Hier schreiben Seelsorger unserer Pfarrei einen täglichen Gruß, ein „Wort der Ermutigung." In dieser Woche Günter Johannsen

Religions-Pädagogin Franziska Raetsch

Günter Johannsen ist Diakon 
und Mitglied im Kirchenvorstand in unserer Gemeinde. 

Wenn er nicht durch Corona daran gehindert wird,
hält er regelmäßig Gottesdienste in Feldkirchen und
Aschheim.

Ihre Rückmeldung gerne an GuenterJohannsen@web.de


07. April 2020 Tageslosung

Der HERR, der König Israels, ist bei dir, dass du dich vor keinem Unheil mehr fürchten musst. 
Zefanja 3,15 

Jesus sprach zu den Jüngern: Was seid ihr so furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben? 
Markus 4,40

Jesu und seine Jünger fahren mit dem Schiff ans andere Ufer des Sees. Da erhob sich plötzlich ein fürchterlicher Sturm. Die Wellen schlugen schon ins Boot, so dass es drohte, unterzugehen. Aber Jesus war eingeschlafen. In Todesangst weckten die Jünger Jesus und schrien: „Macht es Dir nichts aus, dass wir umkommen?!“

Kommt uns gerade jetzt in der Corona-Krise dieser Schrei nicht bekannt vor? Jesus, wann hilfst du uns, siehst Du nicht, wie schlecht es uns geht? Jesus, ist dir das egal? Jesus antwortet: Warum fürchtet ihr euch so, wenn ich bei Euch im Boot bin? "Habt ihr noch keinen Glauben?" Vertraut ihr mir nicht? Egal, wie die Stürme in eurem Leben aussehen werden, wenn ich mit euch unterwegs bin, gibt es keinen Grund mehr, die Nerven zu verlieren.

Wer Jesus glaubt und vertraut, muss sein Leben nicht hundertprozentig absichern. Wer wie Jesus sich voll auf Gott verlässt, muss nicht immer genau wissen, ob ich diesem oder jenen Menschen 100-prozentig vertrauen kann oder nicht. Wenn ich mich in Gott geborgen weiß, bekomme ich immer wieder Mut, mich auf andere Menschen einzulassen – das Vertrauen auf andere Menschen zu wagen.

„Die Freunde Jesu in einem Boot. Wie eine Nussschale im Meer.
Wird unser Schiff standhalten? Wo ist das Ufer? Wer trägt uns?
Dem Übermächtigen und Dunklen in dieser Welt ausgesetzt
Und doch in der Hand Gottes geborgen.
Zur Freiheit berufen und ganz und gar aufeinander angewiesen.
SO erfahren wir unser Leben.

Vielleicht war der Herr noch nie so nahe, 
weil wir noch nie so ungesichert waren.
“ (Wolfgang Tarara SJ)

Wir beten:
Herr, ich bitte dich nicht um ein ruhiges Leben, warm und satt, windstill und wellenlos. Ich bitte dich aber, bleibe in meinem Boot, das andere Ufer rückt näher, der Sturm nimmt zu und die Angst. Bleibe bei mir, mein Gott!
Amen
(nach einem Gebet in „Glaube & Lob Gottes“)

Liedvorschlag:

EKG 438 „Herr, bleibe bei uns“ (Kanon)


06. April 2020 Tageslosung

Wenn ich auch noch so viele meiner Gebote aufschreibe, so werden sie doch geachtet wie eine fremde Lehre. 
Hosea 8,12

Jesus spricht: Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme. 
Johannes 18,37

Die Verabsolutierung der eigenen Standpunkte (ob links – rechts - liberal –konservativ) ist weder hilfreich, noch einer christlichen Gemeinschaft zuträglich. Es geht doch hauptsächlich um das Gelingen von Vielfalt im Miteinander aller Menschen aller Länder. Wenn wir uns nicht von radikalen Kräften auseinander dividieren lassen wollen, müssen wir uns heute wieder stärker aufeinander einlassen und ganz neu lernen, in Toleranz und Wahrhaftigkeit aufeinander zuzugehen und miteinander umzugehen. Wir können uns dann auch wieder mit unseren verschiedenen Denkweisen und Überzeugungen gegenseitig bereichern und voneinander lernen! Tun wir es doch einfach. Es lohnt sich! 
Als Jesus von Pilatus verhört wird, antwortet er auf die Frage, ob er ein König sei: „Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme“ (18,37). Damit kann Pilatus nichts anfangen und er fragt eher lakonisch: „Was ist (schon) Wahrheit?“ Pilatus erkennt nicht, dass die Wahrheit vor ihm steht – Jesus Christus. Da ist wohl Pilatus nicht der Einzige … 
Jesus erklärt dann, seine Kreuzigung schon in Sichtweite: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt.“ Das heißt doch auch: Die Grenze zwischen Erde und Himmel – zwischen Tod und Leben ist in ihm aufgehoben!
ER ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, weil er keine faulen Kompromisse eingeht. Er ging seinen Weg bis zum bitteren Ende am Kreuz. Albert Einstein zu Jesus Christus: „In ihm hat sich Gott am deutlichsten vor uns hingestellt.“

Wir beten:
Noch bevor wir dich suchen, Gott, bist du bei uns. Bevor wir deinen Namen kannten, warst du schon unser Gott. Öffne unser Herz für das Geheimnis, in das wir aufgenommen sind: Dass du uns zuerst geliebt hast, und dass wir glücklich und ganz sein dürfen mit dir. Nicht, weil wir gut sind, sondern weil du Gott bist, dürfen wir dir nahe sein. Amen.

Liedvorschlag:
041 „Gottes Liebe ist wie die Sonne, sie ist immer und überall da“.


Audio-Beitrag am Sonntag, 05. April von Pfarrer Torsten Bader


Pfarrer Torsten Bader

05. April 2020 Podcast zu Palmarum

Den Podcast der Woche können Sie auch unter der Telefonnummer 089 90969208 anhören, die Sie gerne an Interessierte ohne Internetzugang weitergeben können.


Die Beiträge in der Woche vom 30.03.2020 bis 04.04.2020 stammen von Franziska Raetsch.
Für Anregungen, Kommentare zu den Losungen können Sie gerne eine e-mail schreiben an franziska.raetsch@elkb.de.

Religions-Pädagogin Franziska Raetsch
Franziska Raetsch ist als Religionspädagogin 
in Feldkirchen-Aschheim
sowie in der Cantate-Kirche
in Kirchheim tätig. 

Sie hält regelmäßig Gottesdienste,
organisiert die Kinder- und Jugendfreizeiten
und vertritt auch die Gemeinde bei Veranstaltungen.


04. April 2020 Tageslosung

Denn sein unsichtbares Wesen – das ist seine ewige Kraft und Gottheit – wird seit der Schöpfung der Welt, wenn man es wahrnimmt, ersehen an seinen Werken, sodass sie keine Entschuldigung haben.
Römer 1,20



03. April 2020 Tageslosung

Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.
Epheser5, 8-9



02. April 2020 Tageslosung

Gott du hast mich von Jugend auf gelehrt, und noch jetzt verkündige ich deine Wunder.
Psalm 71,17



01. April 2020 Tageslosung

Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich.
1. Korinther 15,42



31. März 2020 Tageslosung

Durch Jesus Christus werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist
Epheser 2,22



30. März 2020 Tageslosung

Wo ist jemand, wenn er fällt, der nicht gern wieder aufstünde? Wo ist jemand, wenn er irregeht, der nicht gern wieder zurechtkäme?
Jeremia 8,4

Falls Sie mehr über das Projekt "Feldkirchener Engel" erfahren wollen besuchen Sie unsere Seite https://feldkirchener-engel.yolasite.com/


Audio-Beitrag am Sonntag, 29. März von Pfarrer Torsten Bader


Pfarrer Torsten Bader

29. März 2020 Podcast zu Judica

Den Podcast der Woche können Sie auch unter der Telefonnummer 089 90969208 anhören, die Sie gerne an Interessierte ohne Internetzugang weitergeben können.


Die Beiträge in der Woche vom 23.03.2020 bis 28.03.2020 stammen von Dirk Heidenstecker.
Für Anregungen, Kommentare zu den Losungen können Sie gerne eine e-mail schreiben an dirk.heidenstecker@elkb.de


Dirk Heidenstecker
Herr Heidenstecker war bis 2015
als Religionspädagoge in
Feldkirchen-Aschheim tätig. 

Er ist weiterhin u.a. als Vertretung
bei Gottesdiensten oder in
Projekten unserer Gemeinde aktiv.


28. März 2020 Herrnhuter Tageslosung

Der HERR hat Gefallen an denen, die ihn fürchten, die auf seine Güte hoffen.
Psalm 147,11

Die Sonne lacht vom Himmel – so sagt man. Und zumindest in den letzten Tagen stimmt das oft, hier im Münchner Osten. Dieses „Lachen“ hilft. Schon immer sehen die Menschen Gottes Wirken in der Schöpfung, verbinden die Sonne mit Gottes Antlitz. Also: Hinaus in die Sonne, ab ans Fenster - die wärmende Sonne und die aufblühende Natur schauen und Gottes Gefallen an uns spüren. Ob Ehrfurcht und Hoffnung dafür eine Voraussetzung sind? Vielleicht – aber stärkt die Betrachtung der Natur nicht sogar die Ehrfurcht, stärkt nicht der Frühling unsere Hoffnung? Gott sei Dank!


27. März 2020 Herrnhuter Tageslosung

Es ist das Herz ein trotzig und verzagt Ding; wer kann es ergründen? Ich, der HERR, kann das Herz ergründen und die Nieren prüfen und gebe einem jeden nach seinem Tun.
Jeremia 17,9-10

Daran erkennen wir, dass wir aus der Wahrheit sind, und können vor ihm unser Herz überzeugen, dass, wenn uns unser Herz verdammt, Gott größer ist als unser Herz und erkennt alle Dinge.
1.Johannes 3,19-20

Ein wenig hat es mich zum Schmunzeln gebracht – das Wort vom „trotzig und verzagt Ding“ - ein echter „Luther“: Ein wenig derb, aber treffend und irgendwie liebevoll.

Gerade wenn Widerstand, Zweifel und vielleicht sogar (Selbst-)Verdammnis aus unserem Herz kommen, ist es tröstlich, zu wissen, dass Gott größer ist, und unser Herz liebevoll durch-schaut. Mit den biblischen Bildern vom barmherzigen Vater, vom guten Hirten, von der tröstenden Mutter lässt sich das gut meditieren. Vielleicht bietet sich gerade heute eine Gelegenheit.


26. März 2020 Herrnhuter Tageslosung

Ich bekenne meine Schuld, bekümmert bin ich meiner Sünde wegen.
Psalm 38,19

Die Traurigkeit nach Gottes Willen wirkt zur Seligkeit eine Umkehr, die niemanden reut.
2. Korinther 7, 10

Der heutige Lehrtext ist ein echter „Paulus“ möchte man sagen … In der BasisBibel heißt der Vers: „Denn eine gottgewollte Traurigkeit bewirkt eine Änderung des Lebens, die zur Rettung führt – und die bereut man nicht.“ Eine Traurigkeit, die eine rettende Lebensänderung herbeiführt – das muss etwas anderes sein als das Gefühl der Lähmung und das Niedergedrücktsein der „Volkskrankeit Depression“. Die gottgewollte Traurigkeit ist ein Schmerz, ein Verlust den wir spüren, vielleicht sogar bis zur Auflösung in Tränen, in dem Lebendigkeit ist. Das klingt nach echter Passionszeit – und macht Hoffnung auf Auferstehung!


25. März 2020 Herrnhuter Tageslosung

Wie kehrt ihr alles um! Als ob der Ton dem Töpfer gleich wäre, dass das Werk spräche von seinem Meister: Er hat mich nicht gemacht! und ein Bildwerk spräche von seinem Bildner: Er versteht nichts!
Jesaja 29,16

Alle miteinander bekleidet euch mit Demut.
1.Petrus 5,5

Demut – ein altes Wort – und gerade hochaktuell. Mir ist dazu eine typische Szene aus dem Leben mit Kindern eingefallen: Papa will jetzt gehen, aber die Kleine nicht. Der Vater lässt die Hand nicht los – aber auch seinen Vorsatz nicht. Wenn das Kind den Widerstand nicht zumindest soweit aufgibt, die Füße zu bewegen, könnte es schmerzhaft (für beide) werden …

Wo wir in unserem Leben Demut zeigen gegenüber dem, was uns unweigerlich bewegt, bleiben wir handlungsfähig. Wir gestalten unser Schicksal mit – oder besser: Gottes Lebens-Aufgabe für uns. 


24. März 2020 Herrnhuter Tageslosung

Der HERR ist gerecht in allen seinen Wegen und gnädig in allen seinen Werken.

Psalm 145,17

Der heutige Vers stammt aus einem der „Alphabetpsalmen“ - einer poetischen Kunstform, die jeden Vers mit einem Buchstaben in der Reihenfolge des hebräischen Alphabets beginnen lässt. Der bekannteste ist wohl der Psalm 119, der in der Lutherbibel deswegen auch mit „Das güldene ABC“ überschrieben ist. Nachdem die Losung heute auch ein Dank-Psalm ist, lädt er uns ein zu einem „ABC der Dankbarkeit“. Von A wie „Aufstehen dürfen“ bis Z wie „zauberhafter Sonnenuntergang“ vielleicht?! Wie klingt Ihr ABC der Dankbarkeit heute? Viel Freude beim Dichten!


23. März 2020 Herrnhuter Tageslosung

HERR, du bist's allein, du hast gemacht den Himmel und aller Himmel Himmel mit ihrem ganzen Heer, die Erde und alles, was darauf ist, die Meere und alles, was darinnen ist.

Nehemia 9,6

ALLES hat Gott gemacht – dieses Bekenntnis ist heute die Losung des Tages. Also wohl auch das kleine Virus, das gerade alle Welt in Atem hält?! Ein schwieriger Gedanke, ein Stein des Anstoß. Doch neben all dem Schmerzhaften, den Herausforderungen und Schwierigkeiten dieser Zeit entsteht ja auch noch einiges anderes: Gute Ideen und hilfreiche Initiativen, mehr Besinnung auf das Wesentliche, das Zusammenrücken der Menschen und an manchen Stellen ein Umdenken.

So ist es mir nicht mehr ganz so schwer vorstellbar, dass Gott mit uns Menschen so seltsame Wege geht, wie in diesen Tagen.


Beiträge in der Woche 18.03.2020 bis 22.03.2020 Pfarrer Torsten Bader



Pfarrer Torsten Bader

22. März 2020 Podcast zu Lätare


Den Podcast der Woche können Sie auch unter der Telefonnummer 089 90969208 anhören, die Sie gerne an Interessierte ohne Internetzugang weitergeben können.

Die erwähnten Lieder "Jesu meine Freude" aus dem Evangelischen Gesangbuch 396 und auch das Evangelium Johannes 12, 20-24 finden Sie zum Anhören hier.


21. März 2020 Tageslosung

Der HERR spricht: Ich will Frieden geben in eurem Lande, dass ihr schlaft und euch niemand aufschrecke. 3.Mose 26,6   Der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren. Philipper 4,7

An der Wochen-Wende der ersten Shut-down Woche vom Samstag zum ersten Tag der zweiten Shut-down Woche, die mit dem Sonntag beginnt, dem Tag der Auferstehung, dem >Kleinen Ostern<, das wir jede Woche feiern … wird mir und dir „FRIEDE“ zugesagt; ein Friede, bei dem man einschlummert wie das besagte Baby auf Papa´s Arm in Fliegerstellung. Im Fallen gehalten, über des Himmelpapas Arm. Keine Bruchlandung! Ich genieße diese Wochenwende, trotz allem.


20. März 2020 Tageslosung

Der HERR … birgt mich im Schutz seines Zeltes. (Psalm 27,5) Darum bin ich guten Mutes in (allem) … um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark. (2.Korinther 12,10)

Über das „Zelt“ könnte man nachdenken. Das schützt, aber es hat doch etwas von „auf dem Weg“ und „Eben-nicht-so-fest-wie-eine-Burg“. Mir liegt der „gute Mut“ aber mehr auf dem Herzen: Auch wenn ich schwach bin … 

Also: mit den Worten von Volker Heißmann (Direktor der Komödie Fürth ("Waltraud und Mariechen") im Gespräch mit dem EPD am 16.März 2020): „Lachen stärkt das Immunsystem und wir brauchen momentan ein sehr gutes Immunsystem, damit wir dieses Corona-Virus, selbst wenn wir es bekommen, gleich wieder niederschlagen können. Deswegen glaube ich, ist in diesen schwierigen Zeiten gerade das Lachen sehr, sehr wichtig. Wir dürfen trotz all dem Kummer nicht vergessen: Leben ist etwas Schönes.“ 


19. März 2020 Tageslosung

Der HERR wandte sich Israel (seinem Volk) wieder zu um seines Bundes willen … und wollte sie nicht verderben. 2.Könige 13,23

Mehr braucht es als „ermutigendes Wort“ für heute nicht – eine Ermutigung zu diesem Gebet: „HERR, wende dich mir zu. Ich bin hier!“ Kommen Sie in unsere Feldkirchner Kirche und suchen Sie – proaktiv sozusagen – GOTTes Angesicht, Seine Nähe. Oder machen Sie ein Kirchlein aus der Kammer des Herzens … alles ist gut, was eine Idee ist!

Achja: Herzlichen Glückwunsch allen Josefa´s und Josef´s: Heute ist Euer Namenstag!


18. März 2020 Tageslosung

Ihr habt schon geschmeckt, dass der Herr freundlich ist. (1. Petrusbrief 2,3)

Das „schmecken“ ist symbolisch gemeint. Gemeint sind „alle Sinne“, mit denen ich Mensch wahrnehme. Ja, ich habe wahrgenommen und halte die Aussage als für WAHR: Gott ist gut zu mir.

Was allerdings die Frage groß macht: Und was soll das jetzt – das jetzt grade, mit dem Virus und der Angst und dem Zurückgedrängt werden? Wer fürchtet sich vor dem Alleinsein? Wer freut sich auf die Zeit mit sich? Was soll werden?

Reden wir in einigen Tagen nochmal darüber: Gott war gut zu mir. (?)


17. März 2020 Information zum Umgang mit der COVID 19 – Thematik.


Liebe Besucher/inn/en unserer Homepage, 
wir müssen Sie hiermit darüber informieren, dass die Pfarrei alle ihre Veranstaltungen gemäß der Empfehlung der Landeskirche gecancelt hat. Dies betrifft alle Gruppen & Kreise, auch alle Einzelveranstaltungen und zu unserem großen Bedauern auch die Gottesdienste.

Da diese Regelung voraussichtlich auch über die Osterfeierlichkeiten hinaus Bestand haben wird, wird heuer auch Ostern anders sein: am Karfreitag um 14.30Uhr und am Ostersonntag um 10.30Uhr wird die Kirche in Feldkirchen offen sein und bereit für ein spirituelles Mit-Erleben dieses Festes, bei dem die Angst und das Sterben in Hoffnung und Liebe gewendet werden.


Bis dahin finden Sie unsere Feldkirchner Kirche täglich von 14 – 15 Uhr geöffnet mit Taizémusik und Kerzenschein gefüllt - bereit, Ihr Gebet aufzunehmen und zum Himmel weiterzuleiten!

Kerzenschein

Darüber hinaus bittet unser Landesbischof Herr Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, auf Folgendes hinzuweisen:

  • In Rundfunk, Fernsehen und Internet werden täglich kurze Andachten und Gottesdienste zur Verfügung gestellt. Eine Zusammenstellung der Angebote finden Sie hier 
  • Die Telefonseelsorge steht jeden Tag rund um die Uhr für Gespräche zur Verfügung unter der Nummer 0 800 111 0111.


Kommen Sie gut durch diese Zeiten,
b´hüt Sie Gott,
Ihre 
Pfarrer Torsten Bader
ReligionsPädagogin Franziska Raetsch