Aktuelles

Hier finden Sie Informationen und Hinweise auf besondere Veranstaltungen und Termine:

 

- Pfarrer Torsten Bader/Aufruf zur KV-Wahl/Konfirmation 2018 und 2019/Jubelkonfirmation/Motorradsegnung

-Der Kirchenvorstand berichtet

-Igongolo, Bücherflohmarkt April 2018 

-Pfrin. Ute Heubeck, neue Pfarrerin in Kirchheim

-Kinderchor

- Kirchenmusik, wir singen die Bruckner Messe, wer singt mit?

-Krabbelgottesdienste, Kindergottesdienste, und Familiengottesdienste

-Maibaum Aschheim

-Gottesdienst in der Kapelle des Seniorenzentrum

-Väter-Kinder-Wochenende/Sommertermin

-Handy- Sammelaktion

-Sommerfeste, Atempause, Bruckner-Messe

-David Petzoldt-FSJ

-Kinder und Jugend-Freizeiten/News!

-Lektoren und Prädikanten


 

 

 

Pfarrer Torsten Bader, Pfarrer der Kirchengemeinde Feldkirchen

 

 

AUFRUF ZUR KV-WAHL

Liebe Gemeinde,
>Ich glaub. Ich wähl< ... unter diesem Motto bitten wir Sie am 21. Oktober 2018 um Ihre Stimme. Beteiligen Sie sich bitte an der Wahl zum Kirchenvorstand. Die Amtsperiode des neu gewählten KV wird dann sechs Jahre von Advent 2018 bis zum Ende des Kirchenjahres 2024 währen.
Bitte beteiligen Sie sich, zumindest durch aktives Wählen. Das wird heuer einfach gemacht: Sie bekommen die Briefwahlunterlagen nach Hause geschickt. Falls Sie bis 1. Oktober keine Briefwahlunterlagen erhalten haben sollten – melden Sie sich bitte im Pfarramt. Dann überprüfen wir die Datenlage. Wenn Sie Ihre Wahldaten überprüfen möchten, können Sie diese zu den Bürozeiten gerne jederzeit einsehen. Wahlberechtigt
sind übrigens alle evangelischen Christen, die zu unserer Pfarrei gehören ab der Konfirmation bzw. ab dem 14. Lebensjahr!
Gerne beteiligen Sie sich aber auch bei der KandidatInnensuche. Wir haben bis heute die Zusage von elf Personen, die als Kandidaten zur Verfügung stehen werden. Wir sind dankbar; und weiter offen und auf derSuche: wenn Sie eine Person vorschlagen wollen, dann wenden Sie sich bitte an den Vertrauensausschuss. Dieser bereitet alle formalen Dinge der Wahl vor. Am Ende dieses Textes finden Sie die  entsprechenden Namen und Telefonnummern.
Bedenken Sie bitte immer auch diese Frage: „Bin ich ́s?“ Wenn Sie selbst Interesse an einer Kandidatur haben sollten, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, etwa bei der Frage: Wie sieht die Arbeit im KV aus?
Übrigens werden Sie Ihre Stimme auch persönlich abgeben können, natürlich. Dazu öffnen wir Wahllokale im Gemeindesaal der Segenskirche und im Kirchensaal in Feldkirchen.
>Ich glaub. Ich wähl.< Es wird langsam spannend!
In der Vorfreude auf viele Gespräche und Diskussionen über die Zukunft unserer Pfarrei verbleibe ich,
mit freundlichen Grüßen,
b ́hüt Sie Gott, Ihr Pfarrer
Torsten Bader
 
Zum Vertrauensausschuss gehören:
Pfarrer Torsten Bader, Tel. 9032669
Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes
Anne Schoop, Parsdorf, Tel. 9032964
Stellv. Vertrauensmann des KV Heinz Pape,
Aschheim, Tel. 9035474
Nina Petzoldt, KV, Feldkirchen, Tel. 99209110
Katja Desaga, Dornach, Tel. 399808
Lea Filiposki, Aschheim, Tel. 0157 39288068
Stephan Vogler, Aschheim. Tel. 90019888

Unter Prospekte finden Sie den "Wahlprospekt".

 

 

 

 

KONFIRMATIONEN 2018 in Feldkirchen und Aschheim
 
HEUER UNTER DEM MOTTO: KNOTEN LÖSEN, SCHIFF AHOI


Konfirmation am 10.5. in Feldkirchen

 


Konfirmation am 13.5. in Aschheim


Blitz und Donner waren angesagt, ein wunderbares Segelwetter wurde es: der perfekte Wind-WolkenSonne-Mix. Perfekt um „Leinen los“ zu rufen, das Schiff sticht in See. Besser: der Schiffskonvoi, der sich Leben nennt. Junge Menschen mit Kurs Zukunft. Aus Sicht der Kirchengemeinde: ein lebendiges Schiff, das sich Gemeinde nennt, segelt unter Gottes gutem Segen.

 

 

KONFIRMANDENJAHR 2017/18 SCHON WIEDER VORBEI

 

Das Konfirmandenjahr 2017/18 ist vorbei und wir blicken zurück auf eine tolle gemeinsame Zeit und schöne Konfirmationen. Doch vor dem großen Tag der Konfirmation mussten unsere Konfirmanden noch einmal selber ran in Sachen Gottesdienst. Denn es gab wie jedes Jahr auch wieder einen Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden. Von der Begrüßung über die Predigt bis zum Segen, alles entspringt aus den Köpfen unserer Konfis. Das große Thema des diesjährigen Gottesdienstes war „Bahnhof des Glaubens – Gott ist ein Zug“. Seit ihrer Taufe sitzen die Konfirmanden im „Zug Gottes“ und wenige Wochen vor ihrer Konfirmation beschäftigten sie sich mit der Frage was es heißt, JA zur Weiterfahrt zu sagen. Alles in allem waren es sehr schöne und kreative Gottesdienste mit ganz viel positivem Feedback!

„Liebe Konfirmanden, an dieser Stelle ein großes Dankeschön für die vergangenen Monate mit euch! Ihr wart ein super Jahrgang, mit dem das gemeinsame Arbeiten besonders viel Spaß gemacht hat. Wir, eure Hauptamtlichen und Jugendleiter, hoffen sehr, dass ihr viele schöne Erinnerungen aus dieser Zeit für euch mitgenommen habt und hoffen, viele von euch in unserer Gemeinde wiederzusehen.“

Franziska Raetsch

 

 

 

Konfirmationsjahrgang 2019

Nach der Konfirmation ist vor der Konfirmation! Kaum ist der diesjährige Jahrgang verabschiedet, möchten wir auch schon die nächsten Jugendlichen herzlich willkommen heißen. Eingeladen für die Konfirmationen 2019 sind alle, die zwischen Mai 2004 bis Mai 2005 geboren wurden. Ein erster Informationsabend mit Anmeldung findet am 14.9. um 18 Uhr im Pfarrsaal in Feldkirchen statt. Wie jedes Jahr freuen wir uns auch über Jugendliche, welche nicht getauft sind und dies in ihrem Konfirmandenjahr nachholen möchten. Für weitere Fragen stehen wir ihnen im Pfarramt gerne zur Verfügung!

 

 

 

JUBELKONFIRMATION
 
Ein besonderer Dank gilt dem Chor, der den Gottesdienst an Jubilate 2018 wundervoll ausgeschmückt hat. Neu gelernt habe ich, dass vor zum Beispiel vor 50 Jahren nur eine ganz kleine Gruppe Konfimand*innen zum Altar in Feldkirchen schritt… aus heutiger Perspektive, wo wir zwei Gottesdienste nacheinander feiern (dürfen), kaum vorstellbar. Dennoch eine Frage: Wie können wir diesen Anlass noch besser bewerben? Und zwar sowohl bei denjenigen, die ein Jubiläum feiern, als auch bei der Kirchengemeinde, die durch zahlreiche Teilnahme die Jubilare ehrt. Das wäre allen ein Anliegen. Nach den Rückmeldungen, die laut wurden: Es ist immer ein spannendes Ereignis, wenn Menschen so weit auseinanderliegender Generationen gemeinsam feiern – da wird der Anlass – GOTT begleitet durch die Zeit – spürbar. Für alle, die da waren, ein spannendes und schönes Ereignis. Dank nochmal an den Chor und an alle Jubilare!

Torsten Bader

 

 

 

MOTORRADSEGNUNG IN FELDKIRCHEN

Ein wundervoller Sonnentag, der nach Straße und Freiheit roch, gab den passenden Rahmen für die diesjährige Feldkirchner Motorrad-Segnung ab. Die Gäste aus Bisignano wirkten tatkräftig mit und ein Franziskaner-Pater und ein Pfarrer besprachen ihre Tattoos. Entdeckungen einer Partnerschaft. Täuscht es, oder werden es von Jahr zu Jahr mehr Teilnehmer bei der Segnung? Ein schönes Bild, jedenfalls.


 

 

 

 

 

Der Kirchenvorstand berichtet

 
    
 
Es ist eine der wichtigsten Aufgaben jedes Kirchenvorstandes, alles was eine Kirchengemeinde ist und hat zu erhalten und zu gestalten. Darum befassen wir uns – besonders in den Sommermonaten – intensiv mit der Instandsetzung unserer Gebäude, mit Erneuerung von in die Jahre gekommenen Gegenständen und mit Überlegungen, wie der relativ kleine Teil der Mieteinnahmen, der nach Bezahlung all dieser Arbeiten und den wie vorgeschrieben zu tätigenden Rücklagen dann noch nutzbringend für die Gemeinde gesichert werden kann. Manchmal können Renovierungen auf wundersame Weise eine Gemeinde vor unerkannt drohendem Schaden bewahren.  In Feldkirchen erinnert man sich sicher noch lange daran, dass die bedrohlich reduzierte Tragfähigkeit der den Kirchenraum stützenden Balken nur darum erkannt wurde, weil für den Einbau einer Fluchttür Boden und Wand der Kirche aufgebrochen wurden. Nun hat sich auch bei der Renovierung des im Pfarrgarten stehenden Holzhauses herausgestellt, dass die Warmwasserleitung zu dieser meist von Jugendgruppen genützten Hütte demnächst viel teures Wasser verloren hätte, wenn die bereits schadhaft gewordene Versorgung bei der Umgestaltung der Hütte nicht entdeckt worden wäre. Ganz offenkundig waren dagegen die Altersschäden der im Pfarrgarten stehenden Spielgeräte. Nun werden sie total erneuert und mit einem für den Herbst geplanten Fest in Betrieb genommen. Sowohl bei der Kinderhaus, als auch bei den Spielgeräten wird und wurde viel ehrenamtliche Mitarbeit geleistet.  Viele andere Aufgaben beschäftigen den Kirchenvorstand nur in Sitzungen, während die
Lösung solcher Aufgaben vorwiegend nur vom Pfarrer oder ein paar Ausschussmitgliedern geschultert werden. Das wäre z.B. ein Großteil des Einsatzes, der unsere Kindergärten und die dort beschäftigten Menschen betrifft und auch die Angelegenheiten, die der Partnerschaftskreis für Igongolo regelt und dem Kirchenvorstand dann zur Mitverantwortung unterbreitet.  Als Beispiel dafür erwähne ich die erfreuliche Nachricht, dass die Kirchengemeinde die Spende eines Gemeindegliedes in Höhe von 360 Euro jährlich nach Igongolo weiterleiten kann, mit der die Ausbildung eines KFZ-Mechanikers dort ein ganzes Jahr gesichert ist. Der KV dankt für jede Hilfe und wünscht Ihnen allen eine schöne Urlaubszeit.

Anne Schoop, Vertrauensfrau


 

 

 

 

 

AUS DER PARTNERGEMEINDE IGONGOLO

 

 Auf den Uluguru Bergen

Esther Kurth berichtet – Teil 2 der Reportage
Die Kirche hat in jeder Gemeinde eine Baumfarm angefangen. Sie pflanzen unter anderem Avocado- und Eucalyptus-Bäume an. Sie wollen jetzt neue Samen bzw. Setzlinge besorgen, um die Lücken auszufüllen, die entstanden sind. Durch die Baum-Plantagen haben alle Gemeinden die Möglichkeit, selber Geld zu verdienen. Für die Kirche haben sie Soundboxen und ein Keyboard angeschafft, da sie der Meinung sind, durch die Musik kämen mehr Menschen in die Kirche. Es fehlen ihnen aber noch Gitarren, Booster und weitere Lautsprecher. Die Lautsprecher werden nicht nur für die Kirche, sondern auch für Seminare außerhalb verwendet. Im Pfarrhaus fehlen inzwischen nur noch die Möbel und eine Decke ist noch nicht ganz fertig. Das Solarpanel, das auf der Kirche installiert wurde, wurde falsch angeschlossen, wodurch die Batterie beschädigt wurde. Sie funktioniert, aber in der Kirche können nicht alle Lampen mit Strom versorgt werden. Des Weiteren ist es unseren Partnern in Igongolo wichtig, ein Auto für den Pfarrer (die Pfarrstelle) anzuschaffen. Pfarrer Kabelege hat momentan ein Auto, aber das gehört ihm privat und er wird es mitnehmen, wenn er dieses oder nächstes Jahr vermutlich eine neue Stelle antritt. Das momentane Fortbewegungsmittel ist ein wirklich altes Motorrad, das nicht wirklich für die Straßen dort geeignet ist, da es keine Federung besitzt. Des Weiteren kann man damit nur eine Person transportieren, und da manchmal Evangelisten mit zu den Gottesdiensten in anderen Gemeinden mitkommen, wäre ein Auto sehr hilfreich.
Im Moment müssen sie Miete für das Haus des Treasurers zahlen. Daher würden sie gerne ein Haus für ihn bauen. Somit müssten sie keine Miete mehr zahlen und das Haus kann auch für Evangelisten und die Schneiderlehrerin benutzt werden. Die Kirche hat ein Stück Land in der Stadt, wo sie ein Guesthouse oder etwas bauen wollten, wodurch die Gemeinde zusätzlich Geld bekommt. Dann hat die Stadt aber beschlossen, dass es in diesem Bereich nur Social Service Gebäude geben soll. Die Stadt möchte ihnen jetzt nicht das Geld für das Grundstück oder ein neues Grundstück geben. Daher versuchen sie es jetzt selber an jemanden zu verkaufen und wollen sich danach von dem Geld ein neues Grundstück kaufen. Die Gemeinde hofft, 15 Millionen Tans. Schilling (5.400 Euro) durch den Verkauf zu bekommen und mit diesem Geld ein neues Grundstück kaufen zu können und das Guesthouse in Igongolo fertigstellen zu können.
Das nächste Thema ist die Ausbildung der Evangelisten: Momentan schicken sie ihre Evangelisten einen nach dem anderen in die Ausbildung nach Kidugala. Das liegt daran, dass nicht genug Geld vorhanden ist, um mehr Evangelisten dabei zu unterstützen eine ordentliche Ausbildung zu machen, da die Gemeinde ja die Kosten für die Ausbildung trägt. Sie haben bereits drei Evangelisten ausgebildet, darunter Shaidi, Gimbudizi ( der sich momentan in Mwika bei einem Kurztraining befindet, um Seminare in Igongolo halten zu können.) Und momentan studiert Stanley in seinem ersten Jahr in Kidugala. Die Ausbildung dort braucht drei Jahre, bis sie abgeschlossen ist. Die Kosten betragen momentan 1 500 000 Tans. Shilling (550 Euro) pro Jahr. Kindergarten und Pre-Primary school teachers wurden bereits ausgebildet, aber sie haben Igongolo, nachdem sie geheiratet haben, verlassen. Damit haben sie eigentlich den Vertrag verletzt, den sie mit der Gemeinde abgeschlossen haben, da ihnen ja die Ausbildung finanziert worden ist und sie eigentlich in Igongolo hätten bleiben müssen. Aber zumindest die Spielsachen, die in der Ausbildung für das Montessori Konzept angefertigt worden sind, sind noch im Kindergarten. Momentan unterrichtet Elenika, die Frau der Treasurers und "Women Secretary", der sie gerne eine Ausbildung finanzieren möchten, da diese sicher für die nächsten Jahre in Igongolo bleibt. Sie hat eine Kurzausbildung gemacht, damit sie unterrichten kann, aber eine hochqualifizierte Lehrerin ist sie dadurch natürlich nicht. Die Ausbildung zur Montessori-Lehrkraft kostet 3 Millionen Tans. Shilling (1.100 Euro). Auch der Treasurer bräuchte eine Ausbildung, die ein Jahr dauern würde. Wie viel das kostet, konnten sie mir nicht sagen. Sie bräuchten außerdem jemanden, der sich um die Kirche kümmern kann, damit diese instand bleibt. Und sie würden gerne einen Klavierlehrer ausbilden oder anwerben, damit diesermehrere Gemeindemitglieder unterrichten kann. Momentan haben sie niemanden, der auch nur ein Instrument spielen kann. Ein weiteres Thema ist rural electricity authority: Rural electricity authority ist eine
Aktion, bei der versucht wird, die kleineren Orte mit Strom zu versorgen. Das Ganze ist deutlich billiger als der normale Stromanbieter. Der Zeitraum, in dem man dort aber etwas kaufen kann, ist begrenzt, wodurch sie das möglichst bald machen müssten. Nur leider ist dafür kein Geld vorhanden. Pfarrer Kabelege hat den ungefähren Preis genannt, dass für ein Haus mit zwei Zimmern 170 000 Tshs gezahlt wird. Sie brauchen Strom für die Kirche, Büro, Laden, Kindergarten, Guestrooms und die Häuser des Pfarrers und Evangelisten. In Tansania spielt auch das Thema „Landflucht“ eine große Rolle. Die Jugend versucht ihr Glück lieber in der Stadt als auf dem Land. Sie gehen meist in die nächstgelegenen Städte wie Njombe oder Makambako. Oder von dort dann auch weiter weg. Es kommen nur wenige wieder zurück.  Esther Kurth
Dies war nun der 2. Teil des Berichtes von Esther Kurth. Wie ich finde, sehr aufschlussreich. Manches ist natürlich auch schon wieder überholt: z.B. wurde Pfarrer Kabelege als Dekan in einen anderen Distrikt versetzt und leider ist der Austausch mit dem neuen Pfarrer bisher nur sehr schleppend.
Margit Schauer

 

ALLE JAHRE WIEDER… DER BÜCHERFLOHMARKT FÜR IGONGOLO

 

 

Seit über 15 Jahren gibt es ihn nun schon, den Bücherflohmarkt der evang. Kirchengemeinde Feldkirchen. Er ist zu einer festen Einrichtung geworden und Viele haben sich schon daran gewöhnt. Alle Jahre wieder, so wie Weihnachten oder Ostern. Viele Stimmen äußern sich begeistert:
„Eine tolle Sache, ich freue mich schon jedes Jahr darauf“, so eine der zahlreichen „Kundinnen“. „Ich liebe Bücher und hier kann ich in aller Ruhe in einem riesigen Angebot stöbern.“
„Auch bei mir steht der Termin rot im Kalender“ so ein Papa. „Hier gibt es viele wunderbare Kinderbücher, und das Gute daran, man kann günstig einkaufen und der Erlös dient einem guten Zweck.“
„Jedes Jahr bringe ich eine große Kiste voller Bücher hier her, die ich zum Verkauf abgebe. Und heim gehe ich dann mit zwei Kisten voller Bücher, herrlicher Lesestoff für ein weiteres Jahr, bis ich die dann wieder hierher bringe“.
„Mich interessieren besonders die Spiele, und da gibt es jede Menge für Groß und Klein.“ So zwei weitere Besucher des Büchermarktes.
Alle Jahre wieder… das ist nur möglich, weil eine Gruppe engagierter Gemeindeglieder anpackt und mit viel Freude, Kraft und Elan die drei Tage für den Aufbau, Verkauf und Abbau meistert. Ein ganz herzliches Dankeschön an das Team des Bücherflohmarktes, das in diesem Jahr auch von einigen Konfirmanden tatkräftig unterstützt wurde. Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ gilt natürlich auch allen, die Bücher gekauft haben. Der stolze Erlös von 1.571,23 Euro zeigt wieder, dass auch Ihnen unsere Partnergemeinde Igongolo ans Herz gewachsen ist.
Margit Schauer, Bernd Stettner


 

 

 

 

Die neue Pfarrerin Ute Heubeck ist da!

Die Cantategemeinde Kirchheim

freut sich, denn ab dem 1. Juni brennt im Pfarrhaus in Kirchheim wieder Licht.

Auch die Kirchengemeinde Feldkirchen und Aschheim möchte ein ganz  herzliches „Grüß Gott“ aussprechen. Die Hauptamtlichen Franziska Raetsch und Torsten Bader, sowie der Kirchenvorstand freuen sich auf das neue/alte Gesicht im Prodekanat München Ost und die zukünftige Zusammenarbeit in beiden Kirchengemeinden. Durch die gemeinsame geteilte Religionspädagogenstelle und unsere gemeinsame Pfarrsekretärin, stehen die beiden Gemeinden in engem Kontakt und kooperieren schon an vielen Stellen, vor allem im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit, sowie der Arbeit mit Konfirmanden und für Igongolo. Ich freue mich auf die hauptamtliche Unterstützung in Kirchheim und bin gespannt auf die neue gemeinsame Zusammenarbeit. Im Slogan der Cantatekirche heißt es: „Zu dir – zu mir – zu Gott – gemeinsam unterwegs.“ Ganz in diesem Sinne freue ich mich über neue gemeinsame Wege in Feldkirchen und in Kirchheim. Auch die Jugend auf beiden Seiten ist schon sehr gespannt, wer da kommt, und möchte die neue Pfarrerin herzlich willkommen heißen! Eine herzliche Einladung an dieser Stelle für alle Interessierten zur Einführung der neuen Pfarrerin am 17.6. um 10.30 Uhr in der Cantatekirche in Kirchheim mit anschließendem Sommerfest.

Liebe Grüße!

Ihre Franziska Raetsch und die gesamte Kirchengemeinde Feldkirchen.


 

 

 

 

 

 

Kinderchor

EINLADUNG ZU DEN PROBEN DES KINDERCHORS

Liebe Kinder und liebe Eltern,

der Kinderchor der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde Feldkirchen mit Segenskirche Aschheim probt jeden Donnerstag (außer in den Ferien) von 15.30 bis 16.15 im Kirchensaal in Feldkirchen. Kindergarten- und Schulkinder sind herzlich willkommen. Ein Einstieg und Schnupperproben sind jederzeit möglich. Die Teilnahme am Chor ist kostenlos. Der Chor ist altersgemischt, und bei genügend Kindern werden wir ab dem neuen Schuljahr in zwei Gruppen (Vorschulkinder/Schulkinder) proben. Wir gestalten regelmäßig Gottesdienste und Veranstaltungen der Gemeinde mit. Weitere Infos unter karin.seidel@rabensteins.de.

Ich freue mich auf viele kleine und große  Sänger und Musiker! DONNERSTAGS,  15.30 – 16.15 UHR im Kirchensaal in Feldkirchen

 
 
 
 
 

 KIRCHENMUSIK 
 
Im Singen erfahren wir Gottes Nähe...
WER SINGT MIT?
»Singen gehört zu unserem Glauben von Anfang an. Wenn  heute viel nach Spiritualität gefragt wird, können wir sagen:  Im Singen erfahren wir Gottes Nähe und Trost durch die Worte anderer, wenn wir keine Worte finden!« Margot Kässmann
 Der evangelische Kirchenchor Feldkirchen sucht Sänger und  Sängerinnen für eine Messe von Anton Bruckner.
Am 22. Juli wird der evangelische Kirchenchor, begleitet von einem Streichorchester und Bläsern, im Gottesdienst in Aschheim eine Messe von Anton Bruckner singen. Dafür suchen wir noch  Sängerinnen und Sänger.
Im Mai begannen wir mit den Proben. Wenn Sie bei dieser Messe mitsingen wollen, sind Sie sehr herzlich eingeladen zu den Proben, immer am Montag um 19.45 Uhr im Kirchensaal in Feldkirchen.
Nähere Informationen erhalten Sie unter:  Tel. 089 903 1265. Wir hoffen auf Ihre Unterstützung und rege Beteiligung!
Bernd Stettner

 
 
 
 

 

Krabbelgottesdienste, Kindergottesdienste und Familiengottesdienste

Unsere Krabbelgottesdienste haben ja bereits eine lange Tradition, die fest mit dem Namen von Pfarrer Krauth verbunden ist. Und auch die Familiengottesdienste und KiGo´s (Kindergottesdienste) lagen ihm immer sehr am Herzen. Wir sind als Gemeinde sehr dankbar für die Teams, die diese Traditionen pflegen und stets mit eigenen Ideen und neuem Leben erfüllen.
Dabei ist es so, dass sich die KrabbelGDe an die Kleinsten richten und die KiGo´s andie Schulkinder. Wobei wir natürlich jeweils auch Kinder herzlich willkommen heißen, die nicht genau ins Altersschema passen - zum Beispiel Geschwisterkinder. Es geht nur darum, dass die Eltern jeweils wissen, welches Verständnisniveau die Teams in der Vorbereitung „vor Augen haben“.
Und FamilienGDe sind eh geplant für, wie der Name sagt: Familien. Diese planen Krabbelgottesdienste, Kindergottesdienste und  Familiengottesdienste;wir jeweils an den großen Festen zu den 10.30-Uhr-Terminen, demnächst am Ostersonntag Aschheim: Vorbereitung am 12.3.) und an Pfingsten (Feldkirchen: Vorbereitung am 11.4.).
Anbei die AnsprechpartnerInnen, wenn Sie sich für Infos bzw. die Mitarbeit in einem der Teams interessieren:
Krabbelgottesdienste:
Axel Kraus, 0157 74073068;
Termine: 25.3. (Feldkirchen), 6.5. (Feldkirchen), 8.7. (Aschheim)
Kindergottesdienste:
Katja Desaga, 399808 oder
Claudia Krzempek, 0171 5018551;
Termine (immer Aschheim): 18.3., 24.6., 22.7.
Familiengottesdienste:
Yvonne Havenstein, 0157 85920570;
Termine: 1.4. (Aschheim) und 20.5. (Feldkirchen)


 
 
 
 
 
 
Maibaumfest in Aschheim
 

 

Groß und Klein auf den Beinen und unterwegs – bis es steht, das Traditionsstangerl. Anbei Impressionen eines Festes, das die Leute zusammenbringt. Und die Segenskirche ziert eines der Taferl; schön, dass daran gedacht wird. Herrlich!

Torsten Bader


 
 
 
 
 
 
 

GOTTESDIENSTE IM SENIORENZENTRUM ASCHHEIM

Eine kleine reizvolle Kapelle lädt unten im Verbindungsgang zwischen Betreutem Wohnen und Haus Pichlmayer zum Verweilen ein. Es wird hier regelmäßig gebetet und mittwochs Abendmahl/Eucharistie gefeiert. Pfarrer Bader lädt jeden zweiten Mittwoch im Monat ein, die anderen Termine werden vom Katholischen Pastoralteam besetzt. MITTWOCHS  > Seniorenzentrum, Aschheim


 
 
 
 
 
 
 

 

Väter-Kinder-Wochenende

Väter-Kinder-Wochenende in den Edthof

Wir laden wieder ein zum Väter-Kinder-Wochenende in den Edthof nach Eben im Pongau (www.edthof.at). Eingeladen sind Väter mit ihren schulpflichtigen Kindern. Kosten für Vollpension 75Euro pro Person. Am Freitag wollen wir in Fahrgemeinschaften mit privaten Pkws anreisen und uns dort um ca. 18 Uhr zum Abendessen treffen.
Im Edthof gibt es Pferde zum Reiten und ein hauseigenes Hallenbad. Am Samstag locken die Berge zum gemeinsamen Wandern.
Mailen Sie uns oder rufen Sie uns an, wenn Sie die Anmeldeunterlagen erhalten wollen:
VÄTER-KIND-WOCHENENDE VOM 6.7. – 8.7. 2018 pfarramt.feldkirchen@elkb.de oder Tel. 089 9032134
Alle, die bereits in unserem Adressverteiler stehen, werden im Mai automatisch eine Einladung erhalten).
Ein Vortreffen mit allen wichtigen Informationen rund um das Väter-Kinder-Wochenende, vor allem für Neulinge, findet statt am:
SONNTAG, 1. JULI, 19.30 UHR, im Kirchensaal in Feldkirchen.


 

 

 

 

 

 

 


 

Handy-Sammelaktion

Handy-Sammelaktion der Evangelischen Kirche Feldkirchen und Aschheim Handys enthalten wertvolle Metalle wie Gold, Silber oder Platin, deren Abbau in anderen Regionen der Erde oft mit großen Problemen für Menschen und Umwelt verbunden ist: Große Flächen werden für ihre Gewinnung zerstört und Menschen werden vertrieben. Die Arbeit in den Minen ist häufig gefährlich, der Lohn gering und Kinderarbeit keine Seltenheit. Umso wichtiger ist es, dass Mobiltelefone lange genutzt werden und anschließend nicht in der Schublade verschwinden, sondern fachgerecht recycelt werden. So können Rohstoffe zurückgewonnen werden und auch der illegale Export von Elektroschrott in Länder des Südens wird vermieden. Unsere Kirchengemeinde beteiligt sich daher an der HANDYAKTION Bayern. Die Sammelboxen für ausgediente Mobiltelefone stehen ab jetzt im Foyer der Segenskirche Aschheim, Eichenstr. 25 und im Eingangsbereich der Evang. Kirche Feldkirchen, Bahnhofstr. 2.
Sie können Ihre alten Handys auch zu den Bürozeiten im Pfarramt in Feldkirchen, Bahnhofstr. 4 abgeben oder einfach in den Briefkasten werfen. Alle gesammelten Handys werden fachgerecht recycelt oder, wenn sie noch verwendbar sind, nach einer professionellen Datenlöschung weiter verwendet. Unterstützen Sie den Datenschutz, indem Sie vor Abgabe Ihres Handys möglichst alle persönlichen Daten löschen und die SIM- und andere Speicherkarten entfernen. Akkus dürfen auf Grund der Explosionsgefahr nicht separat in die Sammelbox eingeworfen werden, sondern nur im Handy. Der Erlös aus dem Handy-Recycling kommt Bildungsprojekten über MissionEineWelt und dem Eine Welt Netzwerk Bayern in Liberia, El Salvador und Bayern zugute. Informationen rund um Rohstoffabbau, Produktion und Entsorgung von Mobiltelefonen und zur Handy-Sammelaktion finden Sie auf www.handyaktion-bayern.de. 


 
 
 
 

 

 
 

SOMMERFEST
an der Segenskirche Aschheim
Beginn mit einem Familiengottesdienst. Danach Mittagessen vom Grill, Kaffee und  Kuchen, Angebote für Kinder. Das Fest findet bei jedem Wetter statt. Es spielt die  Blasmusik Aschheim.
SONNTAG, 24.6., 10.30 Uhr  > Aschheim, Segenskirche
 
 
 

ATEMPAUSE
– Taizé-Andachten Lieder aus Taizé
 Biblische Lesung, Stille und Gebet FREITAG,
29.6., 19 Uhr
> Kirchensaal Feldkirchen
 
 

FAMILIENGOTTESDIENST AM HEIMSTETTENER SEE – mit Taufen
zusammen mit der Cantate-Kirche, Kirchheim. Begrenzte Sitzgelegenheiten!   Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Cantate-Kirche statt.
SONNTAG, 1.7., 11 Uhr
> Heimstettener See, Westufer (nahe Seestraße)
 
 

ÖKUM. SOMMERFEST
und Abschluss der Kinderbibelwoche in Feldkirchen
Beginn mit einem ökumenischen Familiengottesdienst, danach Biergarten, Kaffee, Kuchen u. Angebote für Kinder. Es spielt die Feldkirchner Blaskapelle. Bei zweifelhaftem Wetter beachten Sie bitte unseren Schaukasten.
SAMSTAG, 21.7., 14.00 Uhr 
> Feldkirchen, evangelischer Pfarrgarten
 
 

MUSIK IM GOTTESDIENST
der Kirchenchor singt Brucknermesse
Begleitet wird der Kirchenchor von Streichorchester, Bläsern und Klavier.
SONNTAG, 22.7., 10.30 Uhr 
> Aschheim, Segenskirche

 

 

 

 

 

 

 

DAVID PETZOLDT
 
Mein Name ist David Petzoldt, ich bin 18 Jahre alt und habe mich für ein Freiwilliges Soziales Jahr in meiner Heimatkirchengemeinde Feldkirchen/Aschheim entschieden. Zu meinen Tätigkeiten als FSJ(ler) gehören Hauswirtschaftliche Tätigkeiten, Mitarbeit im Pfarramt und Arbeit mit Jugendlichen und Kindern im Rahmen der Jugendarbeit. Ich erwarte mir eine erfahrungsreiche Zeit und freue mich auf den Kontakt mit Ihnen.   

 
 
 
 
AUS KINDER- UND JUGENDARBEIT
 
 OSTERFREIZEIT 2018

Vom 26 .– 29.3.2018 fuhren die Kinder der Gemeinden Feldkirchen und Kirchheim nach Schabing auf einen Bauernhof zu einer gemeinsamen Osterfreizeit. Mit dabei waren 25 Kinder, sowie sechs Jugendleiter und eine Hauptamtliche. Thema dieses Jahr war: Mensch Jesus! Willkommen in der Kinderstadt. Jeden Tag stand eine Geschichte von Jesus im Mittelpunkt und gemeinsam wurde dazu gesungen und gebastelt. Im Anschluss daran öffnete dann unsere Kinderstadt, in der die Kinder am Kiosk, der Werkstatt, der Gärtnerei und noch vielen anderen Geschäften sowohl Geld ausgeben wie auch verdienen konnten.

Doch auch der Bauernhof hatte viel zu bieten: Einen großen Spielplatz, zahlreiche Spielgeräte und natürlich auch eine Menge tierische Bewohner. Auch dieses Jahr sind wieder alle sehr glücklich und wohl behalten daheim angekommen und wir konnten die Freizeit als vollen Erfolg verbuchen! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!
Franziska Raetsch

BEWIRTUNG MUSIKKAPELLE          
 
Da 2017 so ein voller Erfolg für die Evangelische Jugend der Gemeinden Feldkirchen und Kirchheim war, beschlossen wir, auch dieses Jahr gerne wieder, für die Bewirtung der Musikkapelle Kirchheim bei ihrem alljährlichen Konzert in der katholischen Pfarrei St. Peter in Heimstetten zur Verfügung zu stehen. Durch den Verkauf von Würstchen, Kartoffelsalat und reichlich Getränken wurde auch dieses Jahr wieder Geld gesammelt für die Sommerfreizeit 2018. Von dem Erlös sollen unsere Jugendleiter der Freizeit finanziert werden. Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer für ihr Engagement und an die Musikkapelle für ihre alljährliche Unterstützung!

SOMMERFREIZEIT IN  FRANKREICH              Aufgepasst!!!
 
In den Sommerferien gibt es wieder eine Sommerfreizeit für Jugendliche ab 14 Jahren. Dieses Jahr geht es vom 16.8. – 28.8.2018 auf ein Combicamp nach Frankreich. Eine Woche Entspannung in einem Strandcamp in der Carmargue, gefolgt von einer Woche Actioncamp an der Ardeche. Nur noch wenige Plätze übrig! Anmeldeschluss ist der 2. Juni! Flyer liegen im Pfarramt aus! Sie finden den auch unter Prospekte auf dieser Website.
 
KINDERHAUS
 
 

Es war ein großes und aufwendiges Projekt, aber endlich ist es geschafft: Die Renovierung unserer Feldkirchner Kinderhauses! Wochenlang wurden neue Rohre verlegt, neues Kücheninventar besorgt, Palettensofas sowie eine mobile Bar gebaut und ganz viel gesägt und gestrichen. Eingeweiht wurde sie bereits und steht ab sofort auch wieder für Kindergeburtstage und andere Veranstaltungen der Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung. Vielen Dank an dieser Stelle vor allem an unseren FSJler David Petzoldt und Lorenz Bader, die viele Stunden Schweiß und Arbeit in dieses Projekt gesteckt haben! Wir freuen uns auf viele schöne gemeinsame Stunden in unserer neuen Hütte.
Franziska Raetsch
 

KONFIRMANDENJAHR 2017/18 SCHON WIEDER VORBEI
 

 
Das Konfirmandenjahr 2017/18 ist vorbei und wir blicken zurück auf eine tolle gemeinsame Zeit und schöne Konfirmationen. Doch vor dem großen Tag der Konfirmation mussten unsere Konfirmanden noch einmal selber ran in Sachen Gottesdienst. Denn es gab wie jedes Jahr auch wieder einen Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden. Von der Begrüßung über die Predigt bis zum Segen, alles entspringt aus den Köpfen unserer Konfis. Das große Thema des diesjährigen Gottesdienstes war „Bahnhof des Glaubens – Gott ist ein Zug“. Seit ihrer Taufe sitzen die Konfirmanden im „Zug Gottes“ und wenige Wochen vor ihrer Konfirmation beschäftigten sie sich mit der Frage was es heißt, JA zur Weiterfahrt zu sagen. Alles in allem waren es sehr schöne und kreative Gottesdienste mit ganz viel positivem Feedback! „Liebe Konfirmanden, an dieser Stelle ein großes Dankeschön für die vergangenen Monate mit euch! Ihr wart ein super Jahrgang, mit dem das gemeinsame Arbeiten besonders viel Spaß gemacht hat. Wir, eure Hauptamtlichen und Jugendleiter, hoffen sehr, dass ihr viele schöne Erinnerungen aus dieser Zeit für euch mitgenommen habt und hoffen, viele von euch in unserer Gemeinde wiederzusehen.“ Franziska Raetsch

 
 
 
 
 
 
 ES GIBT SOLCHE UND SOLCHE …

Es gibt solche und solche >1<:
Lektoren. In jedem Gottesdienst wirken sie mit bei der Lesung und den Abkündigungen – und sind also „liturgische Lektoren“. Es wäre eine Idee, zukünftig auch Konfirmanden einzubeziehen: bei den Kasualien und den Fürbitten. Dazu demnächst mehr – wenn die Jugendlichen überhaupt mögen.

Es gibt solche und solche >2<:
Lektoren und Prädikanten. Hinter diesen Begriffen verbirgt sich die Möglichkeit, dass auch Laien Sonntagsgottesdienste halten und gestalten können und dürfen. LektorInnen halten sich dabei im Wesentlichen an Gottesdienst-Entwürfe, die die Kirche komplett zurVerfügung stellt. Sie eignen sich diese – und passen sie sich dabei – an. PrädikantInnen gehen einen nächsten Schritt: Sie dürfen die Predigten selbständig formulieren und evtl. – nach einer entsprechenden Berufung und Beauftragung – auch das Abendmahl halten. Für beide gottesdienstlichen Ämter sind umfangreiche Kurse und Seminare zu absolvieren.

Aus unserer Gemeinde hat sich Frau Yvonne Havenstein auf den Weg gemacht. Sie wird demnächst an der Seite der eingesetzten Pfarrer Teile des Gottesdienstes übernehmen.

Der Kirchenvorstand wünscht ihr viel Freude und glückliche Erfahrungen bei der Ausbildung und Gottes Segen für ihr gottesdienstliches Handeln! Am Trinatis-Sonntag, 27. Mai hielt sie Ihre erste Predigt.
Torsten Bader